Margot Ellerbrock

Margot Ellerbrock

* 30.05.1929
† 25.11.2017
Erstellt von Neue Westfälische Zeitung
Angelegt am 28.11.2017
1.899 Besuche

Neueste Einträge (5)

Neue Westfälische

vom 06.01.2018

Gewerkschafter trauern

04.12.2017 um 16:01 Uhr von Neue Westfälische

 IG Metall: Abschied von Margot Ellerbrock, engagierte Streiterin für Mitarbeiterinteressen

 

Quelle. Die Bielefelder Industriegewerkschaft (IG) Metall trauert um Margot Ellerbrock. Sie ist am 25. November im Alter von 88 Jahren verstorben. Als nach der Nazi-Diktatur die Gewerkschaften wieder gegründet wurden, trat sie vor 70 Jahren sofort in die Gewerkschaft Textil-Bekleidung ein, die 1998 in die IG Metall integriert wurde.

 

Die stets aktive Gewerkschafterin wechselte nach ihrer Lehre im Handwerk in einen kleinen Bielefelder Bekleidungsbetrieb und engagierte sich dort als gewählte Betriebsrätin. Auch nach ihrem Wechsel zur Firma Windsor arbeitete sie viele Jahre als Betriebsrätin in der Belegschaftsvertretung mit.

 

In der örtlichen Tarifkommission für die Bekleidungsindustrie setzte sie sich viele Jahre für gute Tarifverträge ein. Darüber hinaus trat sie als Mitstreiterin in der gewerkschaftlichen Frauenarbeit auch außerbetrieblich entschieden für die Interessen der weiblichen Beschäftigten ein. Seit ihrem Eintritt in den Ruhestand beteiligte sie sich in der Seniorenarbeit der IG Metall.

Viele Jahre gehörte sie auch dem Vorstand der Bielefelder Theaterbesuchergemeinschaft Volksbühne und dem SPD-Ortsverein Quelle/Am Freibad an. Die Bielefelder IG Metall wird Margot Ellerbrock ein ehrendes Andenken bewahren.

Gewerkschafter trauern

04.12.2017 um 15:54 Uhr von Neue Westfälische

IG Metall: Abschied von Margot Ellerbrock, engagierte Streiterin für Mitarbeiterinteressen


Quelle. Die Bielefelder Industriegewerkschaft (IG) Metall trauert um Margot Ellerbrock. Sie ist am 25. November im Alter von 88 Jahren verstorben. Als nach der Nazi-Diktatur die Gewerkschaften wieder gegründet wurden, trat sie vor 70 Jahren sofort in die Gewerkschaft Textil-Bekleidung ein, die 1998 in die IG Metall integriert wurde.

 

Die stets aktive Gewerkschafterin wechselte nach ihrer Lehre im Handwerk in einen kleinen Bielefelder Bekleidungsbetrieb und engagierte sich dort als gewählte Betriebsrätin. Auch nach ihrem Wechsel zur Firma Windsor arbeitete sie viele Jahre als Betriebsrätin in der Belegschaftsvertretung mit.

In der örtlichen Tarifkommission für die Bekleidungsindustrie setzte sie sich viele Jahre für gute Tarifverträge ein. Darüber hinaus trat sie als Mitstreiterin in der gewerkschaftlichen Frauenarbeit auch außerbetrieblich entschieden für die Interessen der weiblichen Beschäftigten ein. Seit ihrem Eintritt in den Ruhestand beteiligte sie sich in der Seniorenarbeit der IG Metall.

Viele Jahre gehörte sie auch dem Vorstand der Bielefelder Theaterbesuchergemeinschaft Volksbühne und dem SPD-Ortsverein Quelle/Am Freibad an. Die Bielefelder IG Metall wird Margot Ellerbrock ein ehrendes Andenken bewahren.

Gedenkkerze

NW-Trauer

Entzündet am 28.11.2017 um 08:25 Uhr

Neue Westfälische

vom 28.11.2017